Gebt unseren Kindern eine Stimme

300 babyEine Stimme für unsere Kinder

Politik für morgen statt von gestern.

15 Millionen Menschen in Deutschland dürfen nicht wählen. Unsere Kinder werden ausgeschlossen, dabei betreffen viele Entscheidungen im Bundestag auch ihr Leben. Man denke nur an Themen wie Umwelt, Rente oder Schulden. Wird fordern Stimmabgabe der Eltern durch die Eltern. Die Entscheidung im Namen der Kinder hat sich in vielen anderen Rechtsfeldern bestens bewährt. Mit 16 Jahren sollen Kinder ihre eigene politische Verantwortung erhalten und wählen dürfen.

Für die nächste Generation

300 lautsprecherFür die nächste Generation

Mit dem Familienwahlrecht eine lebahaftere Demokratie

Wieviel Rentenreformen wurden auf Kosten unserer Kinder gemacht? Was würden sie über die Staatsverschuldung sagen? Durch das Familienwahlrecht erhalten Kinder mit Hilfe ihrer Eltern einen Zugang zur Demokratie. Ein wichtiger Schritt gegen Politikverdrossenheit. Denn wer sich als Jugendlicher nicht für Politik interessiert wird es als Erwachsener vermutlich auch nicht. Wir ändern das mit einem Wahlrecht ab Geburt.

Europäischer Tag für das Familienwahlrecht

 

web tagdesFwr

Europäischer Tag für das Familienwahlrecht

Am 23. Mai geben wir Kindern eine Stimme

Der Tag des Familienwahlrechts wird jedes Jahr am 23. Mai gefeiert. Europaweit wollen wir  uns dafür stark machen, dass auch unsere nächste Generation endlich mitreden kann. Es geht natürlich auch darum, den Familien ihre Stimme in Politik und Gesellschaft zu geben. Familien mit Kindern leisten europaweit volkswirtschaftlich unglaubliches – sie garantieren die Zukunft und opfern dafür viel. Dieser Einsatz verdient seine politische Kraft – ein familiengerechtes Wahlsystem und das Wahlrecht von Geburt an sind ein Baustein, um das zu garantieren.

No taxation without representation

300 managerNo taxation without representation

Ohne Vertretung keine Besteuerung - wussten schon die Amerikaner

Kinder zahlen doch keine Steuern? Stimmt nicht. Eltern zahlen für Windeln, Spielzeug, Kleidung und Essen die Mehrwersteuer - und meist sogar den maximalen Satz, dank des familienfeindlichen Steuersystems. Doch ein Stimmrecht gibt es dafür nicht. Ganz im Gegenteil: Da Eltern sich um die nächste Generation kümmern, bleibt nicht soviel Zeit um die Politik von heute zu gestalten. Das machen vor allem Kinderlose.